Zum Schutz von Leib und Leben


Vor ein paar Tagen hat die Sparkasse Mülheim an der Ruhr unten stehende Pressemitteilung veröffentlicht.

Der Bürgerverein wird um den Erhalt des Standortes an der Oberheidstraße 219 kämpfen.

Pressemitteilung:
Zum Schutz von Leib und Leben

Sparkasse Mülheim überprüft die Sicherheit ihrer Geldautomaten
Nach gut zwei Jahren Pause ist in diesem Jahr auch die Sparkasse Mülheim an der
Ruhr bereits schon zum zweiten Mal von einer Geldautomatensprengung betroffen.
Anfang März wurde der Geldautomat am Marktcenter in Styrum gesprengt. Anfang Mai versuchten Täter dann Beute durch Sprengung des Geldautomaten am Heißener Hingberg zu machen. In beiden Fällen entstand erheblicher Sachschaden, aber zum Glück ist weder jemand verletzt worden, noch konnten die Täter Geld entwenden. Im aktuellen Fall gab es sogar unmittelbar nach der Tat Festnahmen.

Kurzfristige Abschaltung von zwei Geldautomaten
Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr hatte im Jahr 2020 in neue Sicherheitstechnik
investiert, die sich in beiden Fällen bewährt hat. „Aber wir wollen nicht immer
diejenigen sein, die nur reagieren, sondern wir wollen selbst handeln“, sagt
Sparkassen-Vorstand Frank Werner. „Daher nehmen wir zwei weitere
Geldautomaten kurzfristig vom Netz, überprüfen sie in Ruhe und ziehen zusätzliche Sicherungsmaßnahmen, die nun nach zwei Jahren möglicherweise noch mehr Sicherheit bieten, in Erwägung.“
Betroffen sind die beiden freistehenden Geldautomaten in Oberdümpten auf der
Oberheidstraße und auf der Saarner Kuppe. Beide sind baugleich mit den
gesprengten Modellen. „Schon um hier einen Lerneffekt der Verbrecher
auszuhebeln, ist diese Maßnahme unabdingbar, sagt der Vorstandsvorsitzende
Martin Weck und betont: „Es geht hier längst nicht mehr nur um den Schutz der
Geldautomaten, sondern auch um den Schutz von Unbeteiligten“, bekräftigt Martin Weck. „Insbesondere, wenn man sich die Auswirkungen der letzten Sprengungen nochmals vor Augen führt, sind wir sehr froh, dass bisher keine Person zu Schaden gekommen ist, wenn man davon absieht, dass natürlich zahlreiche Anwohner durch die Explosionen aus ihrem Schlaf gerissen wurden.“

Breites Netz für Bargeld: 37 Sparkassen-Geldautomaten und Bargeld im Lebensmittelhandel
Der gesprengte Geldautomat am Hingberg wird nicht wieder erneuert. „Der Automat ist uns nun schon zum dritten Mal um die Ohren geflogen“, sagt Frank Werner. „Das muss nicht noch einmal sein.“ Die neue Sparkassen-Filiale Heißen ist erst im April ebenfalls auf der Hingbergstraße eröffnet worden und befindet sich lediglich 600 Meter von dem Standort des gesprengten Geldautomaten entfernt. Dort gibt es auch ein umfangreiches Automatenangebot.
37 Geldautomaten stehen weiterhin allein von der Sparkasse im Stadtgebiet
Mülheims zur Verfügung. Hinzu kommt, dass inzwischen bei vielen
Lebensmittelhändlern die Auszahlung von Bargeld möglich ist. Daneben gibt es
natürlich kontaktlose Bezahlfunktionen mit der Sparkassen-Karte oder mit dem
Smartphone, die immer mehr angenommen werden. Mit ApplePay gibt es bei der
Sparkasse eine weitere beliebte Bezahlfunktion.