Wild-Apfel (Malus sylvestris)


Der Wild- oder Holz-Apfel gehört zur Familie der Rosengewächse, und ist in Europa und Vorderasien verbreitet. Freistehend kann er einen bis zu 10 m hohen Baum bilden; häufig, wie im Randenbergtal, ist er als großer Strauch mit maximal 5 m Höhe ausgeprägt.
Der Stammumfang kann maximal 25 cm betragen, die Krone ist dicht und die Äste können Dornen aufweisen, die aus Kurztrieben entstehen.


Der Wild-Apfel ist eine licht- und wärmeliebende Art und bevorzugt nährstoffreiche Böden. Er kann bis zu 50 Jahre alt werden.
Das harte und schwere Holz zählt zu den heimischen Edelhölzern und wird gerne im Kunsthandwerk, der Tischlerei oder auch Bildhauerei eingesetzt. Das Blatt des Wildapfels ist eiförmig  bis rundlich, wird 4 – 8 cm lang und ist am Rand gesägt.

Die Blüten sind zwittrig und bilden am Ende von Kurztrieben mit jeweils 3 – 8 Blüten eine Doldentraube aus; sie können bis zu 4 cm breit werden und außen rötliche Kronblätter aufweisen.  
Die Apfelfrucht wird Tischtennisball groß, ist essbar und von herb-saurem Geschmack. Der Wild-Apfel gilt als Vorläufer der heutigen Kultursorten.