Gemeine Trauben-Kirsche (Prunus padus)


Die gemeine oder gewöhnliche Tauben-Kirsche ist ein Rosengewächs und ist in Europa, Nordasien (incl. Sibirien) und bis zum Himalaja verbreitet. Sie kann als freistehender Baum bis zu 15 m hoch werden, seltener ist eine Ausprägung als Strauch mit bis zu 5 m Höhe. In der Baumform liegt der Stammumfang bei maximal 1 m; in dieser Form werden Trauben-Kirschen bis zu 60 Jahre alt.
Freistehend bildet die Trauben-Kirsche eine gewölbte Krone, in der Strauchform bildet sie überhängende Äste aus. Sie bevorzugt feuchte, nährstoffreiche Böden und besiedelt daher gerne Auenwälder und sogar Sumpflandschaften. Das leicht harte Holz lässt sich gut verarbeiten und wird zur Herstellung von Spazierstöcken oder Gerätestielen verwendet.

Die Blätter der Trauben-Kirsche sind mit 6 – 12 cm länglich zugespitzt und werden 5 cm breit. Sie sind leicht behaart.
Die Blüten sind zwittrig in Form von weißen, stehende, vielblütigen Trauben (daher der Name), die 15 cm lang werden und aus 15 – 30 Blüten bestehen können.

Die schwarz-roten, kugeligen Steinfrüchte werden etwa erbsengroß und haben einen bittersüßen Geschmack. Sie können zu Marmelade oder Fruchtsaft verarbeitet werden.