Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)


Das Berg-Ahorn gehört zu den Seifenbaumgewächsen und ist in Europa ein häufiger Laubbaum in Mischwäldern, findet sich aber auch in Westasien. Es siedelt sich im Gebirge bis zur Baumgrenze (1.600 m) an, kann bis max. 30 m hoch und bis zu 500 Jahren alt werden.

Das Berg-Ahorn ist recht anspruchslos und bevorzugt feuchte, tiefgrün-dige Kalkböden. Seine Krone ist eindrucksvoll ausladend, der Stamm kann 2 m Umfang erreichen. Sein hartes Holz ist begehrt und wird im hoch-wertigen Möbelbau oder auch zum Bau von Musikinstrumenten genutzt.

Die fünflappigen, dunkelgrünen Blätter werden bis zu 20 cm lang und 12 cm breit und stehen gegenständig am Stiel. Seine Blüten sind hängende, traubenartige grüne Rispen, die von ihrer Anlage her männliche und weibliche Blüten tragen (einhäusig). Es kommt aber oft vor, dass nur eine Blütenart an einem Baum ausgeprägt ist.
Die Früchte des Berg-Ahorns sind Flügelfrüchte, die vom Wind weit getragen werden können.
Achtung: Das Berg-Ahorn ist ein für Menschen giftiger Baum. Seine Blätter, Samen, etc. dürfen keinesfalls gegessen werden.