Unser Bürgerbaum  

   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   

Am 10. April 2014 lud der Dümptener Bürgerverein e.V. seine Mitglieder und Interessenten zur Jahreshauptversammlung ein.

Die Versammlung fand statt im Vereinsheim des TV Einigkeit 06.

Im weiteren finden Sie das dazugehörige Protokoll:

TOP 1

Eröffnung und Begrüßung

Der Vorsitzende, Bernd Lüllau, eröffnet um 19:30 Uhr die Mitgliederversammlung des Dümptener Bürgervereins und begrüßt die anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste.

Besondere Erwähnung fand das Ehrenmitglied Herr Schulz-Thomale.
Anwesend waren 32 Personen (= 30 Mitglieder, 2 Nichtmitglieder).

Anschließend bat der Vorsitzende um ein stilles Gedenken für die im abgelaufenen Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder:
Seit der Mitgliederversammlung vom 18. April 2013 hat der Vorstand Nachricht über den Tod von fünf unserer Mitglieder erhalten.
Es sind dies: Adele Bruck, Horst Reimer, Brigitte Block, Gerald Gering, Ernst Lippmann

  • Adele Bruck war Gründungsmitglied, lange Jahre im Vorstand aktiv und Mitbegründerin der Vereinszeitschrift „Unser Dümpten“. Adele Bruck hat sich um unseren Stadtteil in vielen Bereichen verdient gemacht.

  • Horst Reimer war bis zuletzt Mitglied der BV2, auch ihm lag Dümpten immer am Herzen. Sein ruhiges, freundliches und kompetentes Auftreten machte ihn zu einem geschätzten Gesprächspartner. Er war für den Verein ein wertvolles Bindeglied zur BV2.

  • Brigitte Block bleibt in unserem Stadtteil vielen älteren Menschen als eine liebenswerte, immer ansprechbare, sozial engagierte Mitbürgerin in Erinnerung.

TOP 2

Anträge zur Tagesordnung

Schriftliche Anträge zur Erweiterung der Tagesordnung liegen nicht vor.

Antrag des Vorsitzenden zur Änderung der Tagesordnung:

Bei der Aufstellung der Tagesordnung ist nicht beachtet worden, dass laut Satzung nach 3 Jahren Neuwahlen für den Gesamtvorstand anstehen. Die letzte Wahl war am 14. April 2011. Er bittet die Versammlung

            a) TOP 11 in „Neuwahl des Vorstandes“ umzubenennen und selbige in dieser Versammlung durchzuführen.

            b) der Vorstand wird nicht entlastet und für Neuwahlen wird ein neuer Termin anberaumt.

Aus dem Plenum werden Bedenken geäußert, da eine Vorgehensweise nach a) Vereinsrecht nicht richtig ist. Es müssten alle Vereinsmitglieder unterrichtet werden.

Herr Kröhan fordert Abstimmung zu a). Zur Abstimmung kam nach Zustimmung der Versammlung der Vorschlag des Vorsitzenden, heute Neuwahlen des Gesamtvorstandes durchzuführen.

Ergebnis:        Ja-Stimmen              26

                     Nein-Stimmen             3

                     Enthaltungen              1        

TOP 3

Genehmigung der Tagesordnung

Die geänderte Tagesordnung wird genehmigt.

Abstimmungsergebnis:          Ja-Stimmen              26

                                         Nein-Stimmen             3

                                         Enthaltungen              1

TOP 4

Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 18. April 2013

Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung wird mehrheitlich, bei einer Enthaltung, genehmigt.

TOP 5

Vorstellung der neuen Web-Seite

Herr Sascha Libera („Libera-EDV“) stellt die von ihm neu gestaltete Web-Seite (www.duemptener-buergerverein.de) des Vereins vor. Herr Libera ist Fachinformatiker und Anwendungsentwickler.

Nach dem Vortrag wird noch erläutert, dass Änderungen und/oder Neueinträge derzeit nur vom geschäftsführenden Vorstand vorgenommen werden können.

Gewünscht wird, dass die Wandergruppe des Vereins Einträge machen kann und dass der „Dümptener Bilderbogen“ eingestellt werden sollte.

Auch sollte die Chronik des Vereins fortgeschrieben werden.

TOP 6

Tätigkeitsbericht 2013/2014

Samstag, 04. Mai

Der Bürgerbaum wird aufgestellt, herrlicher Sonnenschein, Kinder der Schildbergschule und des Kindergartens „Kunterbunt“ singen und tanzen.

Samstag, 4. Juni

Bürgerfest mit der WIK auf dem Schulhof Gathestraße. Der DBV war wieder mit einem Kuchenstand vertreten. Der Vorsitzende der WIK, Herr Bellenbaum, ehrte Herrn Lutz Kösters als „ Dümptener Unternehmer 2013“.

Montag, 30.September

Die 74. Ausgabe von „Unser Dümpten“ erscheint.

Wir haben diesem Heft, das sich besonders mit der Siedlung „Auf dem Bruch“ befasst, ein Rundschreiben beigelegt und in der neuen Siedlung verteilt, um damit junge Familien als Mitglieder zu werben. Leider erfolglos.

Donnerstag,17.Oktober

Seniorenkaffee im alten Bürgermeisteramt

Samstag, 11.November

Am Samstag vor dem Volkstrauertag gedachten wir mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal der Toten beider Weltkriege und der bei Auslandseinsätzen gefallenen Soldaten der Bundeswehr. Die Gedenkrede hielt Pfarrerin Gundula Zühlke von der Lukasgemeinde Dümpten.

Vorher hatten wir die Inschrift auf dem Gedenkstein nachgebessert. Auch das gehört zu den Aufgaben eines Bürgervereins.

In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass wir ebenfalls das Bergbaudenkmal, die „Kohlelore“, an der Mühlenstraße Ecke Zehntweg pflegen.

Aufträge aus der Mitgliederversammlung 2013 an den Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung 2013 erhielt der Vorstand den Auftrag, sich bei der Stadt Mülheim für die Instandsetzung der Oberheidstraße einzusetzen. Dieser Auftrag wurde mit Schreiben vom 07. Juli 2013 erfüllt. Auf der Juli-Sitzung der BV2 erhielt der Vorsitzende Gelegenheit, diesen Wunsch des Bürgervereins selbst vorzutragen. Mit Erfolg. Die Sanierung der Fahrbahndecke der Oberheidstraße vom Wenderfeld bis zur Denkhauser Höfe wird vom Tiefbauamt nach Zustimmung der BV2 in den Haushaltsplan 2015 aufgenommen.

Im Zusammenhang mit der Straßensanierung soll gleichzeitig über eine Verkehrsberuhigung entschieden werden. Beispielsweise durch Einbauten in die Fahrbahn.

Teilnahme an Einladungen und sonstigen Veranstaltungen sowie weitere Aktivitäten

Auch 2013/14 nahmen wir an Einladungen aus Politik, Verwaltung und Vereinen teil, um unseren Bürgerverein darzustellen.

Jedes Jahr lädt beispielsweise Frau OB Mühlenfeld die Mülheimer Bürger- und Heimatvereine zu einem Meinungsaustausch ein. In diesem Jahr bedankten wir uns dort für die Instandsetzung des Fußweges zur Sellerbeckbrücke und um die Kleingartenanlage Randenbergsfeld. Mit der dringlichen Bitte, diesen Weg instandzusetzen, war der DBV bereits im Jahr 2011 an die Verwaltung herangetreten.

Wir berichteten auch darüber, dass der Bürgerverein zwei Bänke und eine Blutbuche für den Stadtteil Dümpten stiften wird.

Anmerkung: Die Blutbuche ist im Dezember 2013 auf der Grünfläche vor dem Hotel Kuhn gepflanzt worden. Eine Bank steht seit März 2014 an der Ecke Barbarastraße/Schildberg. Eine weitere Bank steht an der Mannesmannallee auf der städtischen Grünfläche vor dem Hotel Kuhn. Die offizielle Bekanntmachung dieser Stiftung des DBV wird folgen, wenn an den Bänken Schilder mit Hinweis auf den „Dümptener Bürgerverein“ montiert sind.

Außer der Spende für Baum und Bänke spendete der DBV Geld für Spielgeräte für das Spielplatzfest Wittkampbusch.

Der Verein beteiligte sich an der Diskussion über den Antrag der Eigentümer des Hotels Kuhn, auf der städtischen Grünfläche einen kleinen Park zu errichten. Inzwischen ist dieser Antrag aus Kosten- und Haftungsgründen zurückgezogen worden.

Aufgeschreckt durch einen Bericht in der WAZ und durch empörte Anlieger warnten wir in einem Schreiben an die die BV2, eine Hundewiese neben dem Weg zur Sellerbeckbrücke auszuweisen.

Gleichzeitig erinnerten wir aber auch an unseren alten Vorschlag, eine Hundewiese am Grünen Weg auszuweisen.

Wir fragten die OB, wie es weitergehe mit der denkmalgeschützten Schule an der Gathestraße und was mit der zum Schulgebäude gehörenden Wohnung des Schulrektors geschehen soll. Die Antwort steht noch aus.

Die Leitbilddiskussion für Dümpten ergab, dass im Stadtteil Plätze für die Stadtteilidentität fehlen. Gesucht wurden Personen als Platzpaten, die den Stadtteil Dümpten gut kennen und sich Gedanken darüber machen, wo und wie langfristig Plätze entstehen oder entwickelt werden könnten. Als Platzpaten an dieser Entwicklung mitzuwirken erklärten sich bereit: Herr Bellenbaum (WIK), Herr Geisel (Planungsamt), Herr Förster (Dipl. Sozialarbeiter) und Herr Lüllau (DBV).

Viel Arbeit bereitete die Umstellung der Mitgliederkonten auf das SEPA-Einzugsverfahren (englische Abkürzung für „Single Euro Payments Area“, deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum). Die Mitglieder wurden angeschrieben. Wir hoffen, dass der Einzug des Jahresbeitrages nun reibungslos abgewickelt wird. In diesem Zusammenhang haben wir auch die Vereinssoftware der Sparkasse erworben. Wir versprechen uns davon eine bessere Kontenführung.

Auch um die Skulptur „Der Geiger“ kümmerten wir uns. Sponsoren stifteten diese zum 175-jährigen Stadtjubiläum 1988. Heide Friede gestaltete die Figur, die mit der gemauerten Sitzecke zu einem kleinen Schmuckstück in Oberdümpten wurde. Leider blieb sie vom Vandalismus nicht verschont. Der Geigenbogen verschwand schon vor langer Zeit. 2013 beauftragte der Kunstverein bei der Künstlerin einen neuen Bogen. Dieser wurde im Herbst 2013 angebracht und inzwischen wieder abgebrochen. Wir konnten ihn jedoch sicherstellen und hoffen nun, dass er bald wieder angeschweißt wird. Den maroden Sockel, auf dem der Geigenspieler sitzt, hat einer unserer Beisitzer ausgebessert. Wir bitten unsere Mitbürger, auf diesen Platz und die Skulptur ein wachsames Auge zu haben.

Das Amt für Grünflächenmanagement baten wir, den Weg über den „Geigerplatz“ instandzusetzen. Dieser Bitte ist das Amt dankenswerterweise kurzfristig gefolgt.

Regelmäßig nehmen wir an den Sitzungen des Netzwerkes der Generationen und an dem öffentlichen Teil der Sitzungen der BV2 teil.

Allgemein gilt für unsere Vorstandsarbeit:

Wenn wir erfahren, zum Wohle des Stadtteils könnte etwas verbessern werden, oder wir hören von Problemen, die viele betreffen, diskutieren wir diese im Vorstand und gehen ihnen gegebenenfalls nach. Das heißt, wir geben unsere Wünsche und Vorschläge in der Regel schriftlich an die Verwaltung und die BV2 weiter.

Noch nicht vollständig abgearbeitet sind folgende Themen:

  • Ampelschaltung StraBa-Haltestelle Auf dem Bruch:
    Die Fa. Siemens ist von der Stadt beauftragt, die Schaltung zu optimieren. Die Denkhauser Höfe wird Dauergrün erhalten. Die Straße „Auf dem Bruch“ über eine induktive Bedarfsschaltung angeschlossen. Die Fußgänger erhalten Tastenschaltung.
  • Ampelschaltung Mannesmannallee:
    Hier ist seit kurzem eine Optimierung erfolgt. Die Pilgerstraße wurde besser in den Verkehrsfluss eingebunden. Von der Mühlenstraße bis zur Heiermannstraße werden die Ampeln verkehrsabhängig gesteuert. Wegen der Straßenbahn ist die Mühlenstraße davon ausgenommen. Eine Verbesserung ist bemerkbar. Hundertprozentige Zufriedenheit der Verkehrsteilnehmer ist aber auch hier wegen der komplexen Zusammenhänge nicht zu erreichen.
  • Fahrradständer für Pendler an der StraBa-Haltestelle „ Auf dem Bruch“:
    Die Montage eines Fahrradständers steht auf der Agenda des Tiefbauamtes und wird    zwischen den Gleisen der Straba umgesetzt, wenn demnächst Gleisbauarbeiten abgeschlossen sind.
  • Sanierung der Oberheidstraße:
    Die Straßensanierung vom Wenderfeld bis zur Denkhauser Höfe hat das Tiefbauamt in die Finanzplanung 2015 aufgenommen.
  • Langfristiges Thema bleibt die Aufwertung der Mellinghofer Straße. Dazu gehört auch die Gestaltung eines Platzes an deren nördlichem Eingang.

Neue Themen

  • Linksabbieger-Pfeil aufstellen an der Einmündung der Nikolaus-Ehlen-Str. in den Damaschkeweg.
    Die BV 2 ist am 06.04.2014 angeschrieben worden.
  • Mülltonnen versperren nach Leerung die oft sehr schmalen Gehwege
    Die BV 2 ist am 07.04.2014 angeschrieben worden.
  • Wunsch nach einem Heimwerkermarkt im ehemaligen Praktikerbaumarkt (Teichmannhalle)

Ein großes Thema der letzten Vereinsjahre aber war die Neugestaltung der WEB-Seite des DBV. Ein Abschluss ist erreicht. Jetzt gilt es, diese Seite zu pflegen.

Wir suchen noch ein Mitglied, das sich daran beteiligt.

Der Vorsitzende beendet seinen Vortrag mit den Worten: Der DBV hat auch im abgelaufenen Vereinsjahr einiges für den Stadtteil erreicht. Es lohnt sich, im Stadtteil mitzudenken, sich einzubringen, Mitglied im Dümptener Bürgerverein zu sein.

TOP 7

Kassenbericht 2013

Bericht von Herrn Kröhan.

Herr Kröhan in eigener Sache: Er legt aus persönlichen Gründen seinen Posten als 2. Vorsitzender und somit auch den Posten des Schatzmeisters im geschäftsführenden Vorstand nieder. Er bleibt aber als Beisitzer dem Gesamtvorstand erhalten.

Ein besonderes Lob erhielt Frau Christel Hübner, die, wie schon seit langen Jahren, die Hauskassierung übernommen hat.

TOP 8

Kassenprüfungsbericht 2013

Am 05. März 2013 haben die Herren Hübner und Weyers die Einnahmen und Ausgaben des

Vereins im Geschäftsjahr 2013 überprüft. Es gab keine Beanstandungen.

Die Entlastung des Vorstandes wurde empfohlen.

TOP 9

Aussprache zu TOP 5 bis 8

Mehrheitlich wurde geäußert, dass in Dümpten ein Heimwerkermarkt fehlt. Die einstimmige Meinung der Versammlung war, dass sich der Verein gegenüber Politik und Stadtverwaltung, in erster Linie aber gegenüber der Wirtschaftsförderung, schriftlich für die Einrichtung eines Heimwerkermarktes positionieren soll.

TOP 10

Entlastung des Vorstandes

Auf Antrag der Herren Hübner und Weyers wurde der Vorstand des DBV durch die anwesenden Mitglieder entlastet (einstimmig).

TOP 11

Neuwahlen

Aus der Versammlung heraus, wird Herr Hübner zum Versammlungsleiter vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

a) Wahl des/der Vorsitzenden

  • Vorschlag des Vorstandes des DBV: Herr Bernd Lüllau
  • Keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung
  • Offene Abstimmung per Handzeichen        
  • 30 Mitglieder, davon 29 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 0 Nein-Stimmen
  • Herr Lüllau nimmt die Wahl an.

Nach der Wahl des Vorsitzenden übernimmt Herr Lüllau den weiteren Ablauf der Wahl von Herrn Hübner.

b) Wahl des/der stellv. Vorsitzende/r

  • Keine Vorschläge aus der Versammlung
  • Herr Lüllau ist bereit, den Posten in Personalunion mit dem des 1.Vorsitzenden zu übernehmen
  • Offene Abstimmung per Handzeichen
  • 30 Mitglieder, davon 29 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 0 Nein-Stimmen
  • Herr Lüllau nimmt die Wahl an.        

c) Wahl des/der Schriftführer/in

  • Vorschlag des Vorstandes des DBV: Herr Hartmut Kraatz
  • Keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung
  • Offene Abstimmung per Handzeichen
  • 30 Mitglieder, davon 29 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 0 Nein-Stimmen
  • Herr Kraatz nimmt die Wahl an.       

d) Wahl des/der Schatzmeister/in

  • Vorschlag des Vorstandes des DBV: Herr Hans-Joachim Libera
  • Keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung
  • Offene Abstimmung per Handzeichen
  • 30 Mitglieder, davon 29 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 0 Nein-Stimmen
  • Herr Libera nimmt die Wahl an.       

e) Wahl der Beisitzer/innen

Vorschlag des Vorstandes des DBV:

  • Gisela Abendroth
  • Andreas Illigen
  • Rudolf Peter
  • Norbert Kröhan
  • Keine weiteren Vorschläge aus der Versammlung
  • Offene Abstimmung (im Block) über den Vorschlag des DBV per Handzeichen
  • 30 Mitglieder, davon 27 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen, 0 Nein-Stimmen
  • Die gewählten Beisitzer nehmen die Wahl an.

Herr Illigen (abwesend) hat sein Einverständnis erklärt.

Nachtrag: Herr Chrobok kandidierte wegen anderer Verpflichtungen nicht mehr als Beisitzer. Über viele Jahre hat er sich im Bürgerverein für Dümpten eingesetzt. Der Vorstand bedankt sich bei ihm für seine bisherige engagierte Mitarbeit.

Gern zitieren wir Herrn Chrobok: „Wie bereits im Vorstand angesprochen ist es mir aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich, das Vorstandsamt in einer Form auszuführen, die meinen Ansprüchen gerecht wird. Daher muss ich um Verständnis bitten, dass ich für eine erneute Kandidatur nicht mehr zur Verfügung stehe. Selbstverständlich bleibe ich dem Bürgerverein als Mitglied erhalten und bleibe jeder Zeit ansprechbar, wann immer ich irgendwie helfen kann.“

TOP 12

Neuwahl eines Kassenprüfers

Turnusmäßig scheidet Herr Hübner als Kassenprüfer aus. Die Versammlung schlägt Herrn Jürgen Zier als Kassenprüfer neben Herrn Udo Weyers vor.

Dieser Vorschlag wird bei einer Enthaltung angenommen.

TOP 13

Verschiedenes

Frau Brammer beklagt sich darüber, dass durch eine Baumaßnahme (ALDI-Markt) und dem vorhergehenden Abriss von Häusern an der Frintroper Straße, das Verkehrsaufkommen auf der Dümptener Str. erheblich angestiegen ist. Dies betrifft auch den Mülheimer wie Oberhausener Stadtteil Dümpten (Verkehr aus Richtung Lepkes Feld zur Frintroper Straße).

Der Verein sollte sich an die zuständigen Bezirksvertretungen in Essen, Oberhausen und Mülheim wenden.

Der Vereinsvorsitzende bittet um Unterstützung/Mitarbeit zur Erstellung des Vereinsheftes „Unser Dümpten“.

Herr Pietsch beklagt sich über den Lärm , der von einer Hundezucht auf dem Bauernhof Randenberg ausgeht (Tag und Nacht, insbesondere bei Fütterung der Tiere). Eine geforderte Gewerbeuntersagung ist kaum möglich. Der Verein sollte in dieser Angelegenheit tätig werden.

Aus dem Forum kommt der Vorschlag/Wunsch, dass in „Unser Dümpten“ mehr Hinweise auf den Internetauftritt des Vereins stehen sollten. Durch mehr Information könnten auch neue Mitglieder angesprochen werden.

Es kam die Frage, ob ein 3. Bilderbogen geplant sei. Trotz der enormen Kosten wäre dies wünschenswert.

Bei Veranstaltungen jedweder Art auf dem Sportplatz am Schildberg herrschen dort immer chaotische Verkehrsverhältnisse durch fehlende Parkplätze. Nach Ansicht von Herrn Sprenger gäbe es noch Möglichkeiten am Weg oberhalb des DTV-Gebäudes Richtung Wittkampbusch.

Der Verein soll einen Vorstoß bei der BV2 starten.

Schlußwort

Der Vorsitzende Bernd Lüllau bedankt sich bei der Versammlung für die Aufmerksamkeit, das geduldiges Zuhören sowie die Diskussionen und beendet die Versammlung um 21:30 Uhr.