Termine  

Keine Termine
   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   

Seit nunmehr fünfundzwanzig Jahren ist die Vereinszeitschrift des Dümptener Bürgervereins ein fester Bestandteil im Stadtteil Dümpten.

Zu der Entstehungsgeschichte hat der ehemalige Vorsitzende und unser heutiges Ehrenmitglied des Bürgervereins Hans-Joachim Jonas auf meine Bitte hin die folgenden Nachbetrachtungen zu Papier gebracht:

In einer der ersten Vorstandssitzungen unter meiner Leitung habe ich die Herausgabe einer kostenlosen Informationsschrift bzw. einer "Bürgerzeitung" des Dümptener Bürgervereins angeregt. Der Vorschlag fiel bei den meisten Vorstandsmit-gliedern auf fruchtbaren Boden. Insbesondere gilt das für Herrn Meysenburg, der auch sofort gerne bereit war, den Vorsitz einer Arbeitsgruppe zu übernehmen, die sich mit der Realisierung des Projektes befassen sollte. Die Mitglieder dieser Gruppe waren Frau Adele Bruck, Frau Hety Thomas, Herr Alfred Meysenburg, Frau Anneliese Stender, Herr Helmut Audersch, Herr Rainer Brückers, Herr Heinz Graute, Herr Wilhelm Grillo und ich selber.

Natürlich gab es auch - wie immer - Skeptiker, die auf die finanziellen Probleme und auf die negativen Erfahrungen anderer Bürgervereine verwiesen, deren "Zeitungen" nie eine lange Lebensdauer beschieden war. Die Ergebnisse der verschiedenen Sitzungen des Arbeitskreises schienen mehr und mehr die Skeptiker zu bestätigen. Die alles entscheidende Frage war schließlich, ob es gelingen könnte, auf Dauer die doch recht hohen Kosten der Schrift - wir legten auch großen Wert auf ein gediegenes Erscheinungsbild - durch genügend Geschäftsanzeigen abdecken zu können.

In der entscheidenden Sitzung des Gremiums machte sich eine lähmende Skepsis breit. Das erlösende Wort kam dann von Frau Adele Bruck (heutiges Ehrenmitglied des Dümptener Bürgervereins), die ohne jede Einschränkung die Garantie für genügend Anzeigen übernahm. Jetzt fehlte nur noch der Name der neuen Vereinszeitung.

Und auch der kam von Frau Bruck: "UNSER DÜMPTEN" war geboren.

Dass es sicherlich nicht einfach sein würde, dass diese Vereinszeitung über Jahre hinweg bestehen würde, diese Erfahrung schwingt wohl auch in dem letzten Satz des Geleitwortes des damaligen Oberbürgermeisters Dieter aus dem Siepen zur ersten Ausgabe unserer Schrift im Oktober 1978 mit, der da lautet: "Möge UNSER DÜMPTEN bei der Dümptener Bürgerschaft ankommen und der Pilotausgabe zahlreiche weitere Ausgaben folgen."

An dieser Stelle möchte ich unserem Ehrenmitglied Hans-Joachim Jonas vielen Dank für seinen Beitrag sagen und ihm gleichzeitig, wenn auch nachträglich, die herzlichsten Glückwünsche des Dümptener Bürgervereins zu seinem 80. Geburtstag aussprechen.

Viele fleißige Vereinsmitglieder haben seither das Erscheinungsbild unserer Vereinszeitschrift geprägt und prägen es auch weiterhin. Sie alle hier namentlich aufzuzählen, ist für mich etwas schwierig. Daher möchte ich allen, die sich an unserer Vereinszeitschrift jemals oder auch heute noch beteiligen bzw. einbringen, meinen recht herzlichen Dank für ihre bisher geleistete Arbeit aussprechen.

Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich allen Geschäftsleuten aus Dümpten und Umgebung, die mit ihrer Anzeige in "UNSER DÜMPTEN" den Fortbestand dieser Vereinszeitung sicherstellen.

Viele Veränderungen, die Aufstockung der Seitenzahl von 20 auf heute bis zu 64 Seiten je Ausgabe, der Zwei-Spalten-Druck, die Vielzahl von Bildern, der Druck auf chlorfrei gebleichtem Papier und die farbliche Gestaltung, um hier nur einiges zu benennen, waren erforderlich, damit viel Informatives an die Frau oder den Mann gebracht werden konnte und immer noch kann.

Auch wenn die anfänglichen vier Ausgaben im Jahr auf zwei Ausgaben pro Jahr - aus finanziellen Gründen - reduziert wurden, so hat sich in den 25 Jahren "UNSER DÜMPTEN" zu einer erstaunlichen Erfolgsgeschichte entwickelt. Inzwischen haben wir heute die 61. Ausgabe von "UNSER DÜMPTEN" vor uns liegen.

Wir, die Redaktion und auch der Vorstand des Dümptener Bürgervereins, wünschen uns, dass alle Leserinnen und Leser sowie alle Geschäftsleute und Vereine aus Dümpten und Umgebung uns weiterhin so treu und gewogen bleiben.

Dirk-Holger Hübner