Termine  

22 Apr 2021
Vorstandssitzung
   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   

Im September 1992 wurde erstmals der Wunsch von einigen Mitgliedern des Bürgervereins geäußert, eine Wandergruppe innerhalb unseres Vereins zu gründen. Im Oktober des gleichen Jahres trug Vorstandsmitglied Hugo Hemb den Wunsch im Vorstand des Dümptener Bürgervereins vor. Auf den Vorschlag wurde in dieser Sitzung nicht näher eingegangen. Im November 92 wiederholte Hugo Hemb den Wunsch nach Gründung einer Wandergruppe innerhalb des Vereins. Wegen der im Januar 1993 anstehenden Vorstandsneuwahlen wurde das Thema zunächst wieder vertagt und beschlossen, dem neuen Vorstand den Wunsch erneut vorzutragen. Hugo Hemb ließ aber nicht locker! Unmittelbar nach den Vorstandswahlen legte er ein erarbeitetes Konzept zur Gründung und Durchführung einer Wandergruppe innerhalb des Dümptener Bürgervereins vor. Anschließend wurde er mit der Gründung einer solchen Gruppe beauftragt. 

Am Samstag, den 19. Juni 1993 trafen sich dann um 14:00 Uhr ca. 30 interessierte Personen an der Wandertafel des Dümptener Bürgervereins an der Denkhauser Höfe, um nach einer Kennenlernwanderung durch Dümpten in der Gaststätte von Dümpten 13 (bei Käthe) die Wandergruppe aus der Taufe zu heben. Der 19. Juni 1993 war der Beginn der Wandergruppe, die sich bis heute gehalten hat. Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind immerhin noch fünf aktiv dabei. 

An diesem Gründungstag hieß Hugo Hemb die Wanderfreunde im Namen des Bürgervereins willkommen und erläuterte zunächst den Sinn und Zweck dieser Wandergruppe. Er führte aus, dass mit der Gründung der Gruppe auch diejenigen Mitglieder des Bürgervereins die Möglichkeit zum Wandern bekommen sollten, die aus irgendeinem Grund sonst keine Möglichkeit zum Wandern hätten. Im Übrigen hätten sich viele Mitglieder für das Wandern ausgesprochen. In Halbtages-, Tages- und Mehrtagestouren sollte zunächst die Umgebung in und um Mülheim, sowie das weitere Umfeld erkundet werden. Längere Wanderungen als Streckenwanderung oder gemeinsame Wanderwochenenden könnten folgen. Daneben sollte auch die Geselligkeit gepflegt werden. Dazu seien Gruppenabende vorgesehen, die Gelegenheit zur Manöverkritik böten, ein Forum für Vorträge, Dia- und Filmvorführungen, aber auch kleinere Feste sollten gefeiert werden. Wanderungen und Gruppenabende sollen die Gemeinschaft im Dümptener Bürgerverein stärken, andererseits aber auch der Mitgliederwerbung dienen; denn grundsätzlich soll die Wandergruppe allen offen stehen. 

Diese Absichtserklärung von Hugo Hemb stammt aus der Chronik der Wandergruppe, die mit Beginn des Jahres 1993 geführt wurde. 

Mittlerweile ist Hugo Hemb nicht mehr in der Wandergruppe aktiv, was nicht mit seiner Begeisterung für das Wandern zusammenhängt, sondern weil die Knie nicht mehr mitmachten. Gleichwohl ist ihm sehr viel zu verdanken und es ist fraglich, ob ohne seine Beharrlichkeit die Wandergruppe heute existieren würde. Nach Hugo Hemb hat sich vor allen Dingen Fritz Frings als Wanderführer hervorgetan und organisiert nach wie vor, gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Wandergruppe, die alle vier Wochen stattfindenden Wanderungen. 

Im Laufe der beiden Jahrzehnte hat die Wandergruppe mindestens einmal im Monat eine Wanderung durchgeführt und einmal im Jahr, als so genannten Saisonhöhepunkt, wurden Wanderwochenenden durchgeführt. 

Das Foto zeigt die Teilnehmer einer Wanderung im Mai 2008. Jetzt nach 20 Jahren kann man sagen, dass aus der Wandergruppe eine eingeschworene Gemeinschaft geworden ist, die immer im Kopf hat, wie wunderschön unsere Natur sein kann und das nicht alles selbstverständlich ist, was wir da draußen so sehen. 

Heinz Sprenger