Unser Bürgerbaum  

   

Termine  

27 Okt 2018
Abbau Bürgerbaum
15 Nov 2018
Stammtisch
17 Nov 2018
Volkstrauertag
   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   
 
Parken auf der Mellinghofer Straße ist nicht nur für Autos erlaubt. Auch Motorradfahrer können die gesamte Breite des Parkraums ausnutzen, um ihr Zweirad abzustellen. Und da ein Zweirad nun mal nur zwei Räder und nicht vier Räder hat, und diese auch noch hinter- statt nebeneinander angebracht sind, muss die Maschine eben quer zur Fahrbahn gestellt werden, um die gesamte Parkbreite ausnutzen zu können. Der Vorteil bei dieser Parkweise: Vorne und hinten kann das Krad nicht eingeklemmt werden. Ein Verlassen der Parklücke ist auch dann möglich, wenn die vorderen und hinteren Fahrzeuge etwas zu dicht aufgefah
 
ren sind.
Wenn die Dinge in deinem Leben immer schwieriger werden, wenn 24 Stunden im Tag nicht genug sind, erinnere dich an den "Blumentopf und das Bier".
 
Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei.
Sie bejahten es.
Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, Ob der Topf nun voll sei.
Sie stimmten zu.
Der Professor nahm als nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum.
Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei.
Die Studenten antworteten einstimmig "ja".
Der Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus.
Die Studenten lachten.
"Nun", sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, "Ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen.
Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben:
Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch erfüllend wäre." "Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten. Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben", fuhr der Professor fort, "hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden.
Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben um das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen."
"Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."
Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll.
Der Professor schmunzelte: "Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen."
 
 
(Gefunden im weltweiten Netz)
Im Kinder- und Jugendzentrum St. Barbara haben sich die kleinen und die großen Besucher so langsam an den neuen Namen gewöhnt:
 
„Der springende Punkt St. Barbara“.
 
Einige bringt der Name noch zum Schmunzeln; vielen ist er aber bereits ein Begriff. Um dies weiter zu unterstützen, gibt es eine weitere Erneuerung am Schildberg 93:  Den Eingang des Kinder- und Jugendzentrums schmückt nun ein großes Außenschild mit dem Namen der Einrichtung sowie einer schönen Glasüberdachung, so dass die Besucher nicht im Regen stehen gelassen werden.
 
Auch in diesem Jahr gibt es wieder viele Aktionen für die Kinder und Jugendlichen, so dass Langeweile gar nicht erst entstehen kann.
 
Im Untergeschoss wurde ein Werkraum neu errichtet, sodass erstmals wieder in diesem Jahr für Kinder Töpferkurse und weitere Kreativangebote angeboten werden.
 
Der 2005 neu eingerichtete Computerraum, ausgestattet mit 9 Computerplätzen erfreut sich großer Beliebtheit. Es ermöglicht den Kindern  und Jugendlichen den Umgang mit neuen Medien, sei es durch den Besuch eines festen Computerkurses oder aber auch der Internetnutzung durch geschultes Personal.
 
In den Osterferien 2006 fanden bereits zwei Wochen Verlässliche Ferienspiele für Kinder im Alter von 6-12 Jahren statt, die in der Zeit von 8.00-13.00 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum betreut wurden. Dies wird auch in den Sommerferien wieder möglich sein und zwar in den letzten drei Wochen der Sommerferien  
(vom 17.07.-04.08.2006 ).
 
Wie man lesen kann, im springenden Punkt St. Barbara ist immer etwas los.
 
Getrübt wird die Stimmung durch die derzeitige Lage im Bistum Essen, die eine Umstrukturierung aller Bereiche mit sich bringt. In diesem Rahmen ist auch die katholische Einrichtung St. Barbara betroffen. Bischof Dr. Felix Genn verkündete, dass mit Beginn  des Jahres 2007 keine finanziellen Mittel vom Bistum Essen für die Offene Kinder- und Jugendarbeit bereitgestellt werden. können. Derzeit wird nach neuen Möglichkeiten gesucht, um die wertvolle offene Kinder- und Jugendarbeit aufrechterhalten zu können.
 
Mit vielen Grüßen aus dem Springenden Punkt St. Barbara
Heike Brunsmann, Stefanie Rippin und Lukas Verheggen.
 
Hier noch mal zur Erinnerung die Öffnungszeiten des Kinder- und Jugendzentrums:
 
Montag, Mittwoch, Donnerstag und
Freitag:        14.00 Uhr - 20.00 Uhr
Dienstag:        14.00 Uhr - 18.00 Uhr
Hier meldet sich die WIK – Wir im Königreich – Werbegemeinschaft Dümpten e V. zu einem Thema, das durch unseren Stadtteil geistert: „EDKA in der Oberheidstraße Schließt“, so haben wir es alle in der Zeitung gelesen.
 
Herr Gföller, Inhaber des EDKA-Geschäftes an der Oberheidstraße ist auch von diesem Bericht überrascht worden. Man mag es kaum glauben, aber er hat morgens von seinen Kunden von diesem Zeitungsbericht erfahren.
 
Richtig ist, dass Herr Paschmann, der den oben genannten Satz gesagt hat. Er ist Mitinhaber des EDKA-Geschäftes, aber Herr Gföller besitzt den gleichen Anteil und ist somit auch Entscheidungsträger, wenn es darum geht, wie es weitergeht.
 
Vielleicht wollte Herr Paschmann ja auch nur eine Diskussion in Gang bringen, die sich kritisch mit dem neuen Fachmarktzentrum im Heifeskamp auseinandersetzen soll. Vielleicht sollte er sogar zum Nachdenken aufrufen, denn die Einzelhändler hier in Dümpten befürchten natürlich einen Umsatzrückgang.
 
So sind jetzt Sie als Verbraucher gefragt, denn wenn Sie weiterhin Ihre Einkäufe hier vor Ort tätigen, warum sollte dann Herr Gföller – oder wer auch sonst, sein Geschäft schließen?
 
In vielen Gesprächen wurde klar, dass die Dümptener gerne dort kaufen, wo man sich kennt, denn schließlich macht ja gerade das unseren Stadtteil besonders aus.
 
Eine freundliche Begrüßung, fachliche Beratung, ein verbindliches Wort noch dazu und beste Qualität – das gibt es bei allen WIK-Mitgliedsfirmen hier bei uns im schönen Königreich Dümpten.
 
 
 
„Hier wohn’ ich, hier kauf’ ich!“
 
Beherzigen Sie diesen Slogan – dann können Sie auch weiterhin direkt in Ihrer Nähe einkaufen.
 
111 WIK-Mitgliedsfirmen freuen sich auf ein Gespräch mit Ihnen und beraten Sie gerne.
 
In den kommenden Tagen finden Sie bei den WIK-Betrieben den neuen Brachenplan 2006. Der Plan liegt dann ab sofort bei Ihnen zuhause griffbereit am Telefon. Schauen Sie sich den neuen Branchenplan mal ganz in Ruhe an, Sie werden erstaunt sein, was in Dümpten alles erledigt werden kann.
 
Natürlich gibt es in unserem Stadtteil auch Geschäfte, die noch nicht Mitglied der WIK sind, aber auch dort werden Sie zuvorkommend und kompetent beraten.
 
 
 „ D“ wie Dümpten
 
Das sagt doch alles!
Herzliche Grüße
Ihre WIK
Besonderer Service der Evangelischen Kirchengemeinde Dümpten:
Großeinkauf mit dem Gemeindebus
 
Einen besonderen „Kundendienst“ hält die Evangelische Kirchengemeinde Dümpten für alle Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils bereit, den bisher nur wenige außerhalb der Kirchengemeinde kannten: den Einkaufsdienst. Der Zivildienstleistende der Kirchengemeinde holt Sie kostenlos mit dem Gemeindebus von zu Hause ab, tätigt mit Ihnen Ihren Großeinkauf und fährt Sie dann auch sicher wieder mit Ihrem Einkauf nach Hause. Bequemer geht’s wirklich nicht, oder?
 
Wer diesen besonderen, kostenlosen Service der Evangelischen Kirchengemeinde Dümpten in Anspruch nehmen möchte, braucht nur von montags bis freitags zwischen 8.00 und 9.00 Uhr bei der Evangelischen Kirchengemeinde Dümpten unter der Rufnummer (0208) 7 20 19 anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Der Zivildienstleistende Joshua Stephani wartet auf Ihren Anruf.