Unser Bürgerbaum  

   

Termine  

13 Dez 2018
Vorstandssitzung
   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   
Auf den neuen Vorstand wartet sehr viel Arbeit
 
In seinem letzten Geschäftsbericht zog der scheidende Vorsitzende Dirk Holger Hübner viel Positives, was der Dümptener Bürgerverein im abgelaufenen Geschäftsjahr geleistet hat. Doch es blieben auch viele Aufgaben ungelöst. So wartet auf den neuen Vereinsvorstand – lesen Sie dazu auch unseren Bericht „Der Bürgerverein hat einen neuen Vorstand“ in dieser Ausgabe – noch viel Arbeit an zum Teil jahrealten Themen.
 
Neben der Teilnahme der Vereinsspitze an Veranstaltungen Dritter sowie an Sitzungen des Rates, der Bezirksvertretung uns der im Rat vertretenen Parteien war es besonders das Sommerfest, das diesmal auf der Mellinghofer Straße stattfand und ein großer Erfolg wurde. Allerdings hat dieser einmalige Austragungsort auch ein großes Loch in die Vereinskasse gerissen.
 
Das Aufstellen des Bürgerbaums im Frühjahr und der Abbau im Herbst wurden wieder von vielen Dümptener Bürgerinnen und Bürgern begleitet. Die Mitglieder der Wandergruppe „tourten“ monatlich durchs Land und verbrachten ein fröhliches Wanderwochenende. Hübner erinnerte daran, dass sich Interessierte an Günter Kryzanowski wenden können.
 
Finanziell unterstützt wurde das Dümptener Spielplatzfest ebenso wie der Weihnachtsmarkt auf dem Dümptener Bauernhof von Heinz in der Beeck, dessen Erlös dem katholischen und evangelischen Kindergarten in Dümpten zukam.
 
Wie in jedem Jahr fanden zwei aus Dümpten nicht mehr fort zu denkende Vereinsveranstaltungen statt: das Seniorentreffen mit einem Vortrag in Mölmsch-Platt und die Gedenkfeier am Gedenkstein an der Ecke Schildberg/Barbarastraße zum Vorkstrauertag.
Aber auch auf die neu formierte Vereinsspitze wartet noch viel Arbeit. Das machte Hübner unter anderem mit dem Hinweis auf den noch immer nicht realisierten Lärmschutzwall an der A 40 deutlich. Auch bei der Weiterentwicklung der Mellinghofer Straße und bei den Planungen des neuen Fachmarktzentrums muss der Bürgerverein am Ball bleiben.
 
Im Februar, so Hübner, hätten die neuen Investoren dem Vorstand zugesagt, den Bürgerverein in die Planungen mit einzubeziehen. Und in Gesprächen mit Oberbürgermeister Dagmar Mühlenfeld und Baudezernentin Helga Sander habe man auf eine Beteiligung des Bürgervereins bei der Realisierung bei der Weiterentwicklung der Mellinghofer Straße hingewiesen. Eingefordert haben man auch die Unterstützung der Stadt bei der Realisierung einer Lärmschutzwand an der A 40. „Der Vorstand wird weiterhin an dieser Sache arbeiten. Ich hoffe, dass in der Politik irgendwann eine Würdigung erfolgt“, so der scheidende Vorsitzende.
 
Probleme hat der Bürgerverein auch mit der Stadt Oberhausen, die wegen der Feinstaub-Belastung den Verkehr jetzt über die Mellinghofer Straße ableitet.
 
Mit Genugtuung nahmen die anwesenden Mitglieder die Information von WIK-Vorstandsmitglied Karin Medenblik-Bruck zur Kenntnis genommen, dass der EDAKA-Markt an der Oberheidstraße nach Aussage von Geschäftsmitinhaber Gföller erhalten bleibt. Wegen der Schließungsabsichten durch Herrn Paschmann war auch schon der Dümptener Bürgerverein tätig geworden.
 
Fazit: Es gibt also noch viel zu tun. Und der Bürgerverein wird stets am Ball bleiben.