Unser Bürgerbaum  

   

Termine  

14 Feb 2019
Stammtisch
   

Folgen Sie uns auch auf
Facebook

   

St. Barbara, 45475 Mülheim-Ruhr, Schildberg

Frauen auf dem Weg "Du stellst meine Füße auf weiten Raum"

unter diesem Thema feierte die kfd St. Barbara am 30. März 2003 ihr 100-jähriges Jubiläum. Ob dies der genaue Tag der Gründung ist, wissen wir leider nicht, da die alten Unterlagen in den Kriegen verbrannt sind. In der Pfarrchronik steht folgender kurzer Vermerk: "Die Frauen der Rosenkranzbruderschaft bilden für sich eine Art Mütterverein, ca. 200". Das war unser Anfang vor 100 Jahren. Pfarrer war damals der hochwürdige Herr Joseph Gatzweiler. Er war der erste Pfarrer von St. Barbara.

Eine kurze Zusammenfassung der Entwicklung der kfd.

Die Gründung christlicher Müttervereine war in der zweiten Hälfte des 19. Jahr-hunderts maßgeblich vom Mainzer Bischof Emmanuel von Ketteler gefördert worden. Es vollzog sich damals ein tiefgreifender Wandel im Rollenverständnis von Frauen, worauf die Kirche mit einer Intensivierung der Frauenseelsorge und -bildungsarbeit reagierte.

1928 entstand der Zentralverband der katholischen Müttervereine, der 1939 von den Nationalsozialisten aufgelöst wurde. 1951 erfolge die Wiedergründung "Zentralverband der Katholischen Frauen- und Muttergemeinschaft". 1968 verabschiedete der Verband eine neue Satzung und mit ihr den Namen Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd).

Wie bereits erwähnt, gründete sich die Frauengemeinschaft St. Barbara mit ca. 200 Mitgliedern. Heute, 100 Jahre später, können wir stolz auf eine Mitgliederzahl von ca. 240 Frauen blicken. Diese Basis wird von 21 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen betreut, d. h. die Verbandszeitschrift "Frau + Mutter" wird monatlich überbracht und es finden regelmäßige Besuche statt. Anders ausgedrückt: Der Kontakt zur Basis wird gehalten.

Daneben gibt es weitere Angebote der kfd St. Barbara: So findet an jedem 3. Mittwoch im Monat (Ausnahme Ferien) um 15.oo Uhr ein Frauengottesdienst mit anschließendem Kaffee trinken statt. Hier ist jeder herzlich eingeladen.

Weiterhin bestehen verschiedene Gruppen, die sich regelmäßig treffen.

Frauen um 70 Jahre (Vergißmeinnicht)
Frauen um 60 Jahre
Frauen um 40 Jahre
Seniorentanzgruppe

Diese Gruppe bereichert unsere Feste wie z.B. (Erntedank-, Adventfeier) durch ihr Mitwirken.

In Planung ist, in diesem Jahr noch eine kfd-Gruppe von jetzigen Kindergartenmüttern zu Gründen.

Die Frauen, die sich in diesen unterschiedlichen Gruppen treffen, planen gemeinsame Aktivitäten verschiedenster Art. Neben religiösen Themen , Gesprächskreise u. ä. wird das gesellige Beisammensein nicht vergessen.

Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen bei uns hereinzuschauen. Termine und Kontaktpersonen können Sie gerne im Pfarrbüro (Tel. 71313) erfragen.

Die kfd St. Barbara wird von einem Vorsitzendenteam (3 Damen) geleitet. Ferner gehören dem Vorstand der Präses (Pastor M. von Schwartzenberg) und die geistliche Begleiterin (Frau S. van Berk) an. Zum erweiterten Vorstand kommen noch die gewählten Beisitzerinnen und die Sprecherinnen der einzelnen Gruppen hinzu.

Die Mitarbeiterinnen treffen sich 1 x monatlich zur Mitarbeiterinnenrunde, welche vom Vorsitzendenteam geleitet wird. Hier werden anliegende Aktionen besprochen. In dieser Runde kann auch die Resonanz der Mitglieder auf durchgeführte Veranstaltungen (Lob und Tadel) diskutiert werden.

Die kfd St. Barbara beteiligt sich an den unterschiedlichsten Aktivitäten der Pfarre z. B. Pfarrfest, wo wir mit mehreren Ständen vertreten sind (Reibekuchen, Pommes, Eis/Bonbons, Waffeln und Fisch). Hier helfen Frauen aller Altersschichten.

Wie einigen von ihnen vielleicht bekannt ist, führt die kfd St. Barbara 2 x jährlich eine Kleidersammlung für die Rumänienhilfe Temeschvar (insbesondere Frau Maas) durch. Nach unseren Aufzeichnungen wurden bisher ca. 14.000 Kartons verpackt und auf den Weg gebracht.

Im Rahmen des Festaktes am 30. März 2003 fand auch die Ehrung der ehemaligen und derzeitigen Mitarbeiterinnen statt. Die Rosen des Rosensonntags - das seinerzeit historische Zeichen besonderer Verdienste um die Kirche - bekamen in diesem Jahr die Mitarbeiterinnen der kfd überreicht für ihren teils jahrzehnte langen unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz in der kfd und damit zugleich auch in der Pfarrgemeinde. Der Präses, Manfred von Schwartzenberg überreichte den Mitarbeiterinnen eine Porzellanrose.

Wer uns zu unserem Jubiläum eine Freude machen wollte, konnte uns bei unserem Engagement unterstützen. Die Kinder in Rumänien werden sich freuen, denn wir können der dortigen Leiterin Frau Maas, die uns am 30. April 2003 in der Mitarbeiterinnenrunde besucht, einen Betrag von ? 1.500,-- überreichen , der anläßlich unseres Jubiläum zusammenkam. Ein besonderer Dank geht an die Gestalter der Messfeier und an die Damen und Herren, die unseren Festakt bereichert haben.

kfd St. Barbara

Annelie Kaufmann